Herbstzeit ist die beste Zeit für Gourmetliebhaber und Bergbegeisterte!

 

Hier sind die wichtigsten Zutaten für einen gelungenen Wandertag:

Man gebe blauen Himmel, goldschimmernde Berge und Stille in einen Topf. Dann noch eine Prise kühle Luft und Sonnenschein dazu. Je nach Belieben können gute Wanderschuhe und ein Rucksack vollgepackt mit einer leckeren Jause das Ganze noch versüßen. Bitte denken Sie unbedingt noch an eine Sonnenbrille, damit Sie auch alles bestens im Blick haben.

 

Bild: Victoria Schneider

 

Sie haben noch Fragen zur Tour?

Diese längere und schwere Tour sollte früh morgens und nur bei guter Witterung begangen werden. Die Tour beginnt bei der Alpe Formarin. Hier folgen Sie dem Weg, der links bergauf abzweigt. Es folgt ein kurzer steiler Aufstieg über stahlgesicherte Felsabsätze. Bald führt Sie der Weg etwas moderater durch eine weite Ebene bis zum Schönbühel. Vielleicht haben Sie Glück und entdecken hier den einen oder anderen Steinbock. Nach einem kurzen Abstieg folgt nun ein steiler Anstieg bis knapp unter den Gipfel des östlichen Johanneskopf, der auf 2508m Seehöhe liegt. Wenn Sie möchten, können Sie es bis auf den Gipfel wagen. Dies ist allerdings nur für Geübte zu empfehlen. Zurück auf dem markierten Weg gelangen Sie schon nach kurzer Zeit zur Göppinger Hütte (2.245 m). Übers Laubegg geht es dann hinunter Richtung oberes Älpele. Etwas weiter unten, befindet sich dann das Gasthaus Älpele. Von dort aus können Sie den Bus zurück zum Hotel nehmen.

Dauer: ca: 6 Stunden – Distanz: 12,48 km – Höhenmeter: ca. 861m – Höchster Punkt: 2508m

 

Bild: Victoria Schneider

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nachmachen!

Mit lieben Grüßen,

Ihr Team der Roten Wand