Der Weltreisende

Dieser Klassiker lässt für Whiskey – Liebhaber und jene, die es noch werden wollen, keine Wünsche offen. Zwar würde man meinen, dass die kräftigen Zutaten des Cocktails nichts für sensible Gaumen wären. Doch dem ist nicht so, denn trotz des hohen Anteils an Spirituosen liegt der Drink leicht auf der Zunge. Man könnte endlos nach kleinen Nuancen suchen, so komplex und vielschichtig schmeckt diese Variation des Manhattan. Laut Gerhard, unserem Kollegen an der Bar,  ist es „der perfekte Aperitif, der für gute Laune sorgt“. Eine Spirituose mit Wermut statt Säften zu mischen, war zur Zeit der Erfindung eine absolute Besonderheit und deshalb schon nach kürzester Zeit im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde. 

 

Protagonisten

Trockener Wermut | Roter Wermut

Roggen Whiskey | Angostura Bitters

Orangenzeste

Es gibt zahlreiche Mythen über die Herkunft des Manhattan Cocktails. Am wahrscheinlichsten erscheint uns jene, dass George Black, der Inhaber des „Manhattan Inn“, diese Cocktailvariation im 19. Jahrhundert erfunden hat. Ob der Name Manhattan vom Inhaber selbst oder von anderen Bartendern stammt, ist und bleibt ein Rätsel. In diesem Sinne ein Hoch auf Mr. Black und seinem Drink aus Manhattan – dem „Manhattan“!

Wir sehen uns an der Roten Wand Bar!

 

Cheers!