Fondue Stuba

Vor über 50 Jahren hat Genusspionier Josef Walch senior das Fondue an den Arlberg gebracht. Gekrönte Häupter und so manch anderes bekannte Gesicht hat sich mindestens einmal von Josef Walch mit der Pferdekutsche in Lech abholen und im Gasthof Rote Wand nach allen Regeln der Fondue-Kunst verwöhnen lassen. Auch heute noch ist ein Abend in unseren Fondue-Stuben ein kulinarisches Highlight am Arlberg. Neu ist nur die abwechslungsreiche Vielfalt, in der Sie Ihren Fondue-Abend in der Roten Wand genießen können.

Öffnungszeiten: Nur in der Wintersaison, Montag bis Samstag 18.-22.00 Uhr
Während der Sommersaison auf Anfrage für Gruppen

Fondue Bourguignonne
Beim Fondue Bourguignonne werden feine Stücke vom Rindsfilet in heißem Öl gebraten. Das macht das Fondue etwas gehaltvoller, aber auch geschmacksintensiver - denn das heiße Fett unterstreicht mit köstlichen Röststoffen das Aroma des Fleischs. 

Fondue Chinoise
Fondue Chinoise ist die Königin unter den Fondues. Kein Wunder: Das in der würzigen Bouillon langsam gegarte Rindsfilet oder Kalbfleisch zergeht wie Butter auf der Zunge. Wer lieber auf Fleisch verzichtet, findet im Fisch- oder Gemüsefondue eine gelungene und nicht minder genussvolle Alternative. 

Zuger Fischfondue
Ebenfalls eine beliebte Variante ist das Zuger Fischfondue. Das Besondere daran: Wir servieren ausschließlich heimische Fischarten wie Forelle, Lachsforelle oder Saibling. Je nach Verfügbarkeit tagesfrisch aus dem Zuger Fischteich direkt gegenüber. 

Vegetarisches Fondue 
Kein Fleisch? Kein Problem! Auch wenn Sie lieber vegetarisch essen, müssen Sie auf Fonduegenuss in der Roten Wand nicht verzichten! Übrigens: Auch so mancher „Fleischtiger“ ist bei der großen Auswahl an knackigem Gemüse schon mal schwach geworden. 

Original Käsefondue
Das Käsefondue stammt ursprünglich aus den Westalpen. Der Käse für unser Fondue jedoch kommt vo:dô. Und eins ist gewiss: Das Käsefondue der Roten Wand steht dem Schweizer Original von Seinerzeit in nichts nach. 

Schoko Fondue
Wenn nur immer alles so einfach wäre: feinste Bludenzer Schokolade, frisches Obst und zarte Löffelbisquits, mehr braucht es nicht für dieses verführerisch zartschmelzende Dessert.